Handwerker

Chris Pfeiffer

Chris Pfeiffer, Motorradvirtuose

Kaum jemand beherrscht ein Motorrad so wie Chris Pfeiffer, der vierfache Stunt-Riding-Europa- und Weltmeister. Dabei strebte der im Schongau geborene Freestyle Stunt Rider nach dem Abitur zunächst eine Karriere als Lehrer an. Nach dem ersten Staatsexamen als Sport- und Biologielehrer war dann allerdings Schluss: Schon das Studium finanzierte er sich mit Kunststücke auf dem Motorrad und wechselte 1996 ins Profilager. Seither fordert Chris Pfeiffer – wie beispielsweise auf dem BMW-Hochhaus in München oder der dänischen Westküste – die Gesetze der Physik heraus, übersprang 1997 insgesamt 33 nebeneinander liegende Personen ohne Rampe und stellte weitere Weltrekorde auf.

Interview lesen

  
Christiane Stenger

Christiane Stenger, Gedächtnisgenie

Christiane Stenger gehört zu den klügsten Köpfen hierzulande: Mit einem IQ von 145 durfte sie insgesamt drei Klassen überspringen und wurde mit 16 Jahren eine der jüngsten Abiturientinnen in Deutschland. Direkt im Anschluss begann sie ein Studium der Politikwissenschaften in München. Von 1999 bis 2003 wurde Christiane Stenger wiederholt Weltmeisterin im Gedächtnissport. Seit 2004 sie als Referentin und Sachbuchautorin für Gedächtnistraining tätig. Zurzeit ist sie an der Seite von Lutz van der Horst in der Sendung “Wie werd’ ich…?” auf ZDFneo zu sehen.

Interview lesen

  
Hendrik Thoma

Hendrik Thoma, Weinleser

Hendrik Thoma liebt nicht nur Wein, er kann darin auch lesen: Als einer von nur drei Master Sommeliers in Deutschland ist er der gefragte Experte, wenn es um die Bewertung und Empfehlung des Rebsaftes geht. Der gebürtige Gütersloher begann in seiner Heimtstadt zunächst eine Ausbildung zum Koch, legte anschließend an der Hotelfachschule in Heidelberg die Prüfung zum Sommelier ab. Als solcher arbeitete er in diversen Hotels, unter anderem dem Fünf-Sterne-Haus Hotel Louis C. Jacob in Hamburg. Nach seiner Tätigkeit als „Head of Wine“ bei der Metro AG arbeitet Hendrik Thoma heute selbständig als Berater und Publizist, außerdem betreibt er mit „Wein am Limit“ einen eigenen Blog.

Interview lesen

  
Ingo Lenßen, TV-Anwalt

Ingo Lenßen, TV-Anwalt

Sein Zwirbelbart ist eine Reminiszenz an Balzac und Mantel-und-Degen-Filme – kein Wunder also, dass Deutschlands bekanntester TV-Anwalt Ingo Lenßen in seiner Freizeit neben Golf auch gerne Eishockey spielt. Diesen Sport praktiziert der in Krefeld geborene seit seiner Jugend, damals bei den Krefeld Pinguinen. Nach seinem Jurastudium in Konstanz ließ er sich 1990 als Rechtsanwalt in Meersburg nieder, seit 2003 betreibt Ingo Lenßen eine gemeinsame Kanzlei in Ludwigshafen am Bodensee. Nach ersten TV-Erfahrungen bei „Richter Alexander Hold“ startete 2003 seine eigene Scripted-Reality-Serie „Lenßen und Partner“; seit diesem Jahren „Lenßen“. Zudem erschien von dem sozial engagierten Anwalt 2008 im Deutschen-Taschenbuch-Verlag die Ratgeber-Reihe „Lenßen erklärt’s“.

Interview lesen

  
Sylta Fee Wegmann

Sylta Fee Wegmann, Tatortazubine

Mehr als neun Millionen Zuschauer sahen sie Ende Februar im Tatort „Der traurige König“ in der Rolle der Polizei-Assistentin Julia Winters. Dabei spielt Sylta Fee Wegmann bereits seit mehr als zehn Jahren in diversen TV-Produktionen mit, in Kürze auch bei der ZDF-Serie „SOKO Stuttgart“. Ihr Kinodebüt gab die Berlinerin 2006 in dem portugiesischen Drama Body Rice, 2008 spielte sie die Hauptrolle in Miriam Dehnes Spielfilm „Little Paris“, wofür sie im gleichen Jahr für den Nachwuchsdarstellerpreis beim Filmkunstfest Mecklenburg Vorpommern nominiert wurde. Mit der Schauspielerei begann Sylta Fee Wegmann bereits in der Grundschule, später absolvierte sie Workshops bei Bjorn Johnson und Sam Christensen in den USA.

Interview lesen

  
Mark Benecke

Mark Benecke, Herr der Fliegen

Maden und Fliegen sind wichtige „Mitarbeiter“, wenn Dr. Mark Benecke, Kriminalbiologe mit dem Spezialgebiet forensische Entomologie, seinen Beruf ausübt: Der studierte Biologe, Zoologe und Psychologe promovierte über genetische Fingerabdrücke und schloss in den USA diverse polizeitechnische Ausbildungen im Bereich der Rechtsmedizin an. Mark Benecke gilt als einer der renommiertesten Kriminalbiologen weltweit; unter anderem untersuchte er in Zusammenarbeit mit dem FSB Adolf Hitlers mutmaßliche Schädeldecke und Gebiss. Als Buchautor schaffte er es mehrmals in die Spiegel-Bestsellerliste, außerdem ist er Ausbilder an deutschen Polizeischulen, Mitglied des Spaß-Nobelpreis-Komitees der Harvard-Universität, Mitgründer und Vorsitzender des Vereins Pro Tattoo und als Vegetarier engagiert er sich für die Tierschutzorganisation PETA.

Interview lesen

  
Marcus Walz

Marcus Walz, Hartkernikone

Wer sich für Motörräder – speziell Custombikes – interessiert, kennt Marcus Walz, der auch über die Szene hinaus als bedeutender Bike-Builder und Motorrad-Designer bekannt ist. Schon im Alter von 14 Jahren entdeckt der gebürtige Heidelberger seine Passion für Motorräder. Neben dem Motorsport und einer erfolgreich absolvierten Lehre als Maschinenbauer, verkauft er mit 20 Jahren seine erste umgebaute Harley. 1992 gründet er „Walz Hardcore Cycles“, erfindet den Drag-Style-Rahmen und zählt heute auch Prominente wie Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel zu seiner Kundschaft. Sein Buch „Hardcore for Life“ erschien 2009. Darüber hinaus engagiert sich Marcus Walz für die Tierschutzorganisation PETA.

Interview lesen

  
Sven Plöger

Sven Plöger, Wetterkenner

Das Wetter ist für Sven Plöger mehr als nur ein „Arbeitgeber“, die Beschäftigung damit vielmehr eine Berufung. Schon als Kind entdeckte er seine Faszination dafür und studierte folgerichtig nach erfolgreichem Abitur und geleistetem Wehrdienst an der Universität in Köln Meteorologie, was er mit einem Diplom abschloss. 1996 ging er zu Meteomedia, dem Wetterdienst-Unternehmen von Jörg Kachelmann, und moderiert seit 1999 regelmäßig für die ARD „Das Wetter im Ersten“. Unter anderem dafür erhielt Sven Plöger 2010 den Medienpreises für Meteorologie und jüngst erschien sein Buch „Gute Aussichten für morgen – wie wir den Klimawandel bewältigen und die Energiewende schaffen können“.

Interview lesen

  
Bernhard Hoecker

Bernhard Hoëcker, Comedyprofessor

Ob im Fernsehen bei „Switch reloaded“ und „Genial daneben“, im Buchladen mit „Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers“ und „Meilenweit für kein Kamel“ oder auf der Bühne mit seinem Soloprogramm – es gibt viele Gelegenheiten, Bernhard Hoëcker medial zu begegnen. Der mehrfach ausgezeichnete Komiker, Schauspieler, Autor und Moderator besuchte in Bonn das Gymnasium, anschließend die Universität und war von 2002 bis 2004 auch beim Improvisationstheater „Die Springmäuse“ in der ehemaligen Bundeshauptstadt tätig. Der Durchbruch gelang Bernhard Hoëcker zuvor 1997 als Darsteller in der Comedy-Show „Switch“, in der diverse TV-Sendungen parodiert werden. In der Rateshow „Genial daneben“ verblüfft er – dank seines beeindruckenden Allgemeinwissen – immer wieder die Zuschauer mit richtigen Antworten beim ersten Tipp.

Interview lesen

  
Christina Surer

Christina Surer, Vollgasmoderatorin

Rennfahrerin, Model, Moderatorin – Christina Surer ist ausgesprochen vielseitig: Die gelernte Arztgehilfin modelt seit ihrem zehnten Lebensjahr und erreichte 1993 das Finale der Wahl zur Miss Schweiz. Ein Jahr später debütierte sie als Rennfahrerin bei der Schweizer Kart-Meisterschaft; es folgten verschiedene Markenpokale im Tourenwagensport und mehrfache Teilnahmen beim 24h-Rennen am Nürburgring. Seit 2004 fährt Christina Surer als Gastfahrerin bei der Seat Leon Supercopa im Rahmen der DTM. Und als ob das nicht genug wäre, ist sie als Motorsport-Expertin für den deutschen Privatsender Sport1 tätig und moderiert seit 2007 das Automagazin Motorshow für das Schweizer Fernsehen.

Interview lesen