Künstler

Sven Lorig

Sven Lorig, Mistermorgenmagazin

Für viele Menschen beginnt mit ihm der Tag: Sven Lorig, Journalist und seit Mitte 2003 Moderator des ARD Morgenmagazins. Geboren in Hilden und sammelte er bereits als Schüler erste journalistische Erfahrungen in der Lokalredaktion einer Tageszeitung. Während seines Studiums volontierte er bei Radio Neandertal und war für den Sender als Reporter, Redakteur und Moderator tätig. Es folgten diverse Hörfunk- und TV-Redaktionen, bis Sven Lorig nach der WDR Lokalzeit Düsseldorf zum Team des Morgenmagazins wechselte. Außerdem stammt der Was-ist-Was-Band Nummer 126 zum Thema „Deutschland“ von ihm; gemeinsam mit Bernd Flessner gab er das Buch „I have a dream: Kühne Ideen verändern die Welt“ heraus.

Interview lesen

  
Bernhard Hoecker

Bernhard Hoëcker, Comedyprofessor

Ob im Fernsehen bei „Switch reloaded“ und „Genial daneben“, im Buchladen mit „Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers“ und „Meilenweit für kein Kamel“ oder auf der Bühne mit seinem Soloprogramm – es gibt viele Gelegenheiten, Bernhard Hoëcker medial zu begegnen. Der mehrfach ausgezeichnete Komiker, Schauspieler, Autor und Moderator besuchte in Bonn das Gymnasium, anschließend die Universität und war von 2002 bis 2004 auch beim Improvisationstheater „Die Springmäuse“ in der ehemaligen Bundeshauptstadt tätig. Der Durchbruch gelang Bernhard Hoëcker zuvor 1997 als Darsteller in der Comedy-Show „Switch“, in der diverse TV-Sendungen parodiert werden. In der Rateshow „Genial daneben“ verblüfft er – dank seines beeindruckenden Allgemeinwissen – immer wieder die Zuschauer mit richtigen Antworten beim ersten Tipp.

Interview lesen

  
Wolf Hogekamp

Wolf Hogekamp, Poetryslampionier

Seit 1994 gibt es den Poetry Slam in Deutschland – dank Wolf Hogekamp, der die moderne Form des Dichterwettstreits hierzulande erstmals als Reihe veranstaltete. 1997 organisierte der studierte Filmemacher die ersten deutschsprachigen Meisterschaften, die seither jährlich in wechselnden Städten ausgetragen werden. Gemeinsam mit Bas Böttcher und Rolf Wolkenstein entwickelte er ein neues Formates für Lyrik im bewegten Bild: den Poetry Clip. 2010 wurde diesem beim Kurzfilmfestival in Oberhausen eine eigene Abendveranstaltung gewidmet. Wolf Hogekamp engagiert sich über die Szene hinaus: Mit einem von der Amerikanischen Botschaft geförderten Projekt in Berlin verbindet er Generationen mit Hilfe der Poesie und geht in Altenheime und veranstaltet Workshops an Schulen.

Interview lesen

  
Isolda Dychauk

Isolda Dychauk, Borgiatochter

Vor allem in diversen Krimiserien war Isolda Dychauk häufiger im TV zu sehen. Zurzeit verkörpert sie in dem ZDF-Mehrteiler „Borgia“ die Rolle der Papst-Tochter Lucrezia. Dabei hat die im westsibirischen Surgut geborene und seit 2002 in Berlin aufgewachsene Schauspielerin schon in prämierten Kinofilmen wie „Mein Freund aus Faro“ oder der Faust-Verfilmung von Alexander Sokurow mitgewirkt. Isolda Dychauk spricht fließend deutsch und russisch und dreht zurzeit in Berlin den WDR Fernsehfilm 
„I don´t like Mondays“ unter der Regie von Alrun Goette.

Interview lesen

  
Inga Weßling

Inga Weßling, Blondledigtesterin

Blond, ledig testet“ ist der Titel einer sechsteiligen Reportagereihe bei ZDFneo rund um Inga Weßling. Die Wahlhamburgerin testet, wagt und probiert darin aus, was Frauen ihrer Generation beschäftigt: Ob nachhaltiges Leben, den Empfehlungen von Frauenratgebern folgen oder die Frage was Männer wollen – Inga Weßling geht diesen Themen akribisch und nicht immer schmerzfrei auf den Grund. Aufgewachsen im ostwestfälischen Bünde beginnt sie nach dem Abitur ein Friseurlehre, die sie zugunsten eines Lehramtsstudiums beendet, um sich dann nach einigen Semestern für Sport einzuschreiben. Nach einem Praktikum bei einem Hamburger TV-Sender entscheidet Inga Weßling sich dann fürs Fernsehen und arbeitet seither bei einer Produktionsfirma.

Interview lesen

  
Thilo Weichert

Thilo Weichert, Datenschützer

Das Thema Datenschutz zieht sich wie ein roter Faden durch die Biografie von Dr. Thilo Weichert. In seiner Promotion setzte sich der studierte Rechts- und Politikwissenschafter mit dem Thema „Datenschutz im strafrechtlichen Ermittlungsverfahren“ auseinander. Nach Stationen als Mitglied im Landtag von Baden-Württemberg und im Ausland, Tätigkeit als Rechtsanwalt, parlamentarischer Berater Publizist sowie Hochschuldozent war er 1991 bis 1992 juristischer Berater der Bürgerkomitees zur Auflösung der Staatssicherheit. 1992 wurde Thilo Weichert Referent beim Landesbeauftragten für den Datenschutz, 1998 stellvertretender Landesbeauftragter und seit September 2004 ist er der Datenschutzbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein und Leiter des ULD.

Interview lesen

  
Wolfgang Bubi Heilemann

Wolfgang Heilemann, Rockfotograf

In den 1960er und 1970er Jahren war er das „Auge“ der Bravo: Wolfgang „Bubi“ Heilemann lichtete als Starfotograf nahezu alle Musikgrößen der Zeit für die Jugendzeitschrift ab. Der gelernte Fotofachverkäufer besuchte parallel zu seiner Ausbildung in Hannover eine Fotoschule und wurde 1965 in München Redakteur des Magazins „Lupo modern“, später bei der „OK“, die schließlich von der Bravo übernommen wurde. Dort fotografierte er über 250 Titelbilder und die bekannten Starschnitte. Außerdem porträtierte Wolfgang Heilemann nationale wie internationale Pop- und Rockstars und war zeitweise exklusiver Fotograf von ABBA. Zusätzlich veröffentlichte er diverse Kalender und Bildbände, unter anderem über AC/DC, Rod Stewart und Alice Cooper.

Interview lesen

  
Tessa Mittelstaedt

Tessa Mittelstaedt, Tatortassistentin

Seit 2000 (oder für Fans: ab Folge Nummer 15) spielte sie in den Tatort-Episoden des WDR an der Seite von Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär die Assistentin Franziska Lüttgenjohann. Ausgebildet wurde Tessa Mittelstaedt, die erst über einen Medizinstudium nachgedacht hat, an der Westfälischen Schauspielschule in Bochum und studierte anschließend Method Acting bei John Costopoulos. Neben der populären Rolle im Tatort und diversen Gastrollen war sie im Fernsehen in den Serien „Der Fürst und das Mädchen“ sowie „Der Bergdoktor“ zu sehen. Zusätzlich ist Tessa Mittelstaedt immer wieder am Theater engagiert, unter anderem am Schauspielhaus Bochum, Schauspieltheater NRW Wuppertal und dem Staatsschauspiel Dresden.

Interview lesen

  
Marc A. Pletzer

Marc A. Pletzer, Neurolinguprogrammierer

Er ist immer mit Leib und Seele dabei: Marc A. Pletzer, inzwischen wohl Europas erfolgreichster NLP-Master-Trainer. An seiner Akademie am Starnberger See vermittelt er das von Dr. Richard Bandler und John Grinder entwickelte Modell der Neurolinguistischen Programmierung (NLP). Der gefragte Redner studierte Geisteswissenschaften an der Universität Bonn und arbeitete viele Jahre als Fach- und Radiojournalist. Seine Bücher zu den Themen Zeitmanagement und Emotionale Intelligenz sind Bestseller und haben ihn über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt gemacht.

Interview lesen

  
Sarah Wiener

Sarah Wiener, Selfmadestarköchin

Ihre Vita ist beeindruckend und zeigt was passieren kann, wenn Menschen ihre Berufung finden: Sarah Wiener, Starköchin, Buchautorin und Unternehmerin. Als alleinerziehende Mutter, ohne Schulabschluss und Berufsausblidung, nutze sie 1990 die Chance und gründete ein Catering-Unternehmen, um damit Filmcrews und eine Werbeagentur zu bewirten. 1999 eröffnete Sarah Wiener ihr erstes Restaurant in Berlin-Mitte. Seither sind einige dazu gekommen, genauso wie viele TV-Auftritte, Kochbücher und eine eigene Stiftung. Die erfolgreiche Unternehmerin engagiert sich darüber hinaus für die Erhaltung von natürlichen Lebensgrundlagen und das Ernährungsbewusstsein in moralischer und ökologischer Hinsicht.

Interview lesen