Christiane Stenger

Christiane Stenger, Gedächtnisgenie

Christiane Stenger gehört zu den klügsten Köpfen hierzulande: Mit einem IQ von 145 durfte sie insgesamt drei Klassen überspringen und wurde mit 16 Jahren eine der jüngsten Abiturientinnen in Deutschland. Direkt im Anschluss begann sie ein Studium der Politikwissenschaften in München. Von 1999 bis 2003 wurde Christiane Stenger wiederholt Weltmeisterin im Gedächtnissport. Seit 2004 sie als Referentin und Sachbuchautorin für Gedächtnistraining tätig. Zurzeit ist sie an der Seite von Lutz van der Horst in der Sendung „Wie werd‘ ich…?“ auf ZDFneo zu sehen.

Was regte Sie zuletzt (im Internet) so richtig auf?
Über was ich mich aufrege im Internet ist dieses Kommentieren belangloser Nachrichten, diese ganze Rummeckerei… Was man mit dieser Zeit alles Sinnvolles anstellen könnte!

Wie waren Sie in der Schule?
Grundschule gut, dann sehr schlecht und dann wieder gut zum Abi hin.

Wer ist Ihr Lieblingsheld/in in einem Roman oder Film – und warum?
Da gibt es einige. Aber spontan fällt mir Pippi Langstrumpf ein. Sie kann Fluggeräte bauen, fürchtet sich vor nichts und hey, sie schnallt sich zum Putzen die Putzbürsten einfach unter die Füße. Schwer zu toppen.

Wie sähe morgen mit einem Netzausfall für Sie aus?
Fast nicht anders als sonst, da mein Vortrag, meine Tickets, mein Hotel für übermorgen schon gebucht sind. Gut, ich hätte endlich Zeit für Entspannung, Yoga oder in Ruhe ein gutes Buch zu lesen, weil ich nicht alle zehn Minuten meine Mails checken und meine nächsten Jobs oder Drehtage koordinieren würde.

Womit verbringen Sie Ihre Freizeit am liebsten?
Mit Freunden und viel Essen. Ab und zu auch gern schlafend auf der Couch. Ansonsten mit Entspannung, Yoga, guten Büchern und Reisen, wenn ich denn mal Zeit habe.

Wofür sind Sie sich nie zu schade?
In der Sendung „Wie werd‘ ich…?“, die ich gemeinsam mit Lutz van der Horst moderiere, bin ich mir für fast nichts zu schade. Jodeln zum Beispiel. Zu sehen und zu hören ist dieses akustische Klangerlebnis für die Ohren in der Folge „Wie werd‘ ich berühmt?“.

Worauf im Internet wollen Sie nicht mehr verzichten?
Auf das Wissen. Schnell, zuverlässig und fast überall. Außer man hat mal wieder keinen Internet-Empfang auf dem Handy.

Was werden Ihre Freunde wohl bei Ihrer Beerdigung über Sie sagen?
Ich hoffe da schon auf ein paar Nettigkeiten! Die sollen ganz viele schöne Sachen sagen und dann möchte ich aber bitte auch Musik, zum Beispiel „Bye Bye Baby“ von den Bay City Rollers wie in Love Actually.

Was würden Sie in Ihrem Leben – zurückblickend – gerne anders machen?
Puuh, dauert viel zu lang, das alles runter zuschreiben. Aber am Ende hat doch fast alles immer irgendwo seinen Sinn. Und wie ging noch mal dieser Spruch. Der Intelligente lernt aus seinen eigenen Fehlern, das Genie lernt aus den Fehlern anderer. Intelligent reicht mir vollkommen.

Foto: Kuhlmann Beauty Consulting GmbH

  

Ihr Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.