Isolda Dychauk

Isolda Dychauk, Borgiatochter

Vor allem in diversen Krimiserien war Isolda Dychauk häufiger im TV zu sehen. Zurzeit verkörpert sie in dem ZDF-Mehrteiler „Borgia“ die Rolle der Papst-Tochter Lucrezia. Dabei hat die im westsibirischen Surgut geborene und seit 2002 in Berlin aufgewachsene Schauspielerin schon in prämierten Kinofilmen wie „Mein Freund aus Faro“ oder der Faust-Verfilmung von Alexander Sokurow mitgewirkt. Isolda Dychauk spricht fließend deutsch und russisch und dreht zurzeit in Berlin den WDR Fernsehfilm 
„I don´t like Mondays“ unter der Regie von Alrun Goette.

Was regte Sie zuletzt (im Internet) so richtig auf?
Facebook.

Wie waren Sie in der Schule?
Nach der zehnten Klasse hatte ich Schwierigkeiten, weil ich viel gedreht habe.

Wer ist Ihr Lieblingsheld/in in einem Roman oder Film – und warum?
Es gibt zu viele. Momentan Julien aus dem Roman Rot und Schwarz von Stendhal, weil seine Entwicklung sehr spannend zu verfolgen ist.

Wie sähe morgen mit einem Netzausfall für Sie aus?
Das wär ein Tag wie jeder andere. Meine E-Mails würd ich dann übermorgen lesen…

Womit verbringen Sie Ihre Freizeit am liebsten?
Mit meinen zwei Katzen und einem Buch.

Wofür sind Sie sich nie zu schade?
In einen Freizeitpark zu gehen!

Worauf im Internet wollen Sie nicht mehr verzichten?
Filme.

Was werden Ihre Freunde wohl bei Ihrer Beerdigung über Sie sagen?
Das überlass‘ ich mal meinen Freunden.

Was würden Sie in Ihrem Leben – zurückblickend – gerne anders machen?
Ich hätte gern Ballett weiter gemacht. Neben der Schauspielerei.

Foto: ZDF / Larry Horricks

  

Ihr Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.