Robert Basic

Robert Basic, Alphablogger

Der Verkauf seines Blogs basicthinking.de im Jahr 2009 brachte ihm 46.902 Euro und Bekanntheit jenseits des Internets ein. Seither ist es um Robert Basic, Deutschlands meistverlinkten Blogger (Spiegel), nicht ruhiger geworden: Er twittert kräftig, bloggt unvermindert weiter und kümmert sich außerdem um sein Projekt BUZZriders, mit dem er das Internet „lokalisieren“ und zu den Menschen bringen will.

Was regte Sie zuletzt (im Internet) so richtig auf?
Die stürmische Besserwisserei und Wortgewalt, mit der man seine Besserwisserei vertritt. Allerdings, vertieft man das Gespräch, kommt nicht selten Nützliches herum, obgleich es mühsam ist, die Oberfläche zu durchstoßen.

Wie waren Sie in der Schule?
Ich hatte keine Probleme. Mein Ansatz war recht simpel: Lehrer sind Menschen, keine Maschinen, daher recht einfach beeinflussbar, was subjektive Ersteindrücke angeht.

Heißt? Maximiere den Eindruck zu Beginn und nehme so den Schwung mit, um es Dir in der Folgezeit gemütlicher machen zu können.

Wer ist Ihr Lieblingsheld/in in einem Roman oder Film – und warum?
Da gibt es einige. So zum Beispiel die Rolle der Figur Oskar Schindler im Film Schindlers Liste. Eine ambivalenter Mensch, der trotz aller Ecken und Kanten letztlich Mensch bleibt. Der Bewahrer eines einzigen Lebens hat eine ganze Welt bewahrt, heißt es. Ein Held? Für mich nicht, nein, er ist ein Mensch, viel mehr als ein Held. Er – der wahre Oskar Schindler – wurde in Yad Vashem als Gerechter geehrt.

Wie sähe morgen mit einem Netzausfall für Sie aus?
Ich hatte den Ernstfall letztens im Urlaub geprobt, eine sehr schöne Erfahrung. Es deucht mich insofern nicht, wenn das Netz ausfällt, ich falle ja nicht aus.

Womit verbringen Sie Ihre Freizeit am liebsten?
Lieben, Essen, Schlafen, Lesen, ganz einfach :)

Wofür sind Sie sich nie zu schade?
Toilette putzen?

Worauf im Internet wollen Sie nicht mehr verzichten?
Auf diejenigen, die mir ans Herz gewachsen sind.

Was werden Ihre Freunde wohl bei Ihrer Beerdigung über Sie sagen?
Er hat zu viel gebloggt :))

Was würden Sie in Ihrem Leben – zurückblickend – gerne anders machen?
Nichts, ich bin, der ich war, wie könnte ich mich selbst verlassen?

Foto: jog, powerbook_blog.

  

2 Kommentare

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.