Susanne Pätzold

Susanne Pätzold, Umschaltkomödiantin

Dem Fernsehpublikum ist Susanne Pätzold vor allem durch die ersten drei Staffeln „Switch“ und deren Fortsetzung „Switch reloaded“ bekannt. Dafür wurde das Ensemble mehrfach ausgezeichnet, unter anderem zweimal mit dem Deutschen Comedypreis und dem Deutschen Fernsehpreis. Ihre Karriere begann sie beim Improvisationstheater „Die Springmaus“ in Bonn; es folgte 1995 mit „3 Kölsch ein Schuß“ ihre eigene Improvisationsgruppe. Zurzeit ist Susanne Pätzold mit Alexander Burgos auf Tournee: „Bis dass der Tanz uns scheidet“ vereint Comedy mit Tanz, Schauspiel und Gesang.

Was regte Sie zuletzt (im Internet) so richtig auf?
Die Fahrplanauskunft der Kölner Verkehrs Betriebe (KVB).

Wie waren Sie in der Schule?
Bei mir gab’s das ganze Spektrum: hochmotiviert, gelangweilt, panisch. Das hatte natürliche mit den Fächern zu tun aber ausschlaggebend war letztendlich der jeweilige Lehrer.

Wer ist Ihr Lieblingsheld/in in einem Roman oder Film – und warum?
Meine aktuelle Lieblings(serien)heldin ist Cathy Jamison, gespielt von Laura Linney in „The Big C“. Diese Figur hat Tiefe, überschäumende Lebenslust und einen hinreißend schrägen Humor angesichts der eher unlustigen Krebsdiagnose – so mag ich das.

Wie sähe morgen mit einem Netzausfall für Sie aus?
Ich würde viel telefonieren und meinen wunderschönen Füller wieder mehr benutzen.

Womit verbringen Sie Ihre Freizeit am liebsten?
Am liebsten lache ich mich mit meiner Kleinfamilie kaputt.
Ansonsten: Salsa tanzen, Inline Skaten, aus dem Wohnzimmerfenster Rehe zählen, Beach Volleyball spielen, dem Mann beim Kochen zuschauen.

Wofür sind Sie sich nie zu schade?
Für Grimassenwettbewerbe mit meiner Tochter.

Worauf im Internet wollen Sie nicht mehr verzichten?
Schnelle Antworten auf große und kleine Fragen.

Was werden Ihre Freunde wohl bei Ihrer Beerdigung über Sie sagen?
Hoffentlich eine gute Pointe.

Was würden Sie in Ihrem Leben – zurückblickend – gerne anders machen?
Rückblickend muss ich sagen, ich hätte mich vor einer halben Stunde besser mit Sonnenmilch eincremen sollen, dann hätte ich jetzt nicht so eine rote Nase.

Foto: Foto: hb management

  

Ihr Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.